Kinderrechte in Deutschland
Engagement – Information – Vernetzung

METHODENDATENBANK - KINDERRECHTE.DE

Schreispiel
Geschrei
Brüll dir einen

Kurzbeschreibung:

Zwei Gruppen schreien um die Wette. Sie stehen sich in zwei Reihen gegenüber. Gruppe A bestimmt nun einen Hörer, der sich hinter Gruppe B stellt. Gruppe A schreit ihrem Hörer ein Wort zu, das er verstehen muss. Gruppe B versucht durch Gegenschreie, den Hörer am Verstehen des Wortes zu hindern.

Methodentyp:
Spiel
Altersgruppe:
8 - 99
Gruppengröße:
12 - 40
Dauer:
ca. 15 Minuten
Verfahrensart:
hören
Phase:
am Anfang
zwischendurch
in den Pausen
Spielart:
Mannschaftsspiel
Spielcharakter:
Spiel mit einer (Teil-)Gruppe als Gewinner
Anzahl Personal:
1
Personal:
(Spiel-) Leiterin/(Spiel-) Leiter
Benötogtes Material:
kein
Meterialbedarf:
kein
Sozialform:
in der Gesamtgruppe
Ziele:
Eis brechen und entmuffeln (allgemeines Warming up)
Abbau von Hemmungen und Barrieren
Förderung und Anregung der Wahrnehmung
Aktivierung bei Lustlosigkeit
Durchführung:

1. Die Gesamtgruppe teilt sich in zwei Gruppen auf.

2. Die zwei Kleingruppen stehen sich in einem Abstand von ca. fünf bis zehn Metern in zwei Reihen gegenüber.

3. Eine Gruppe bestimmt nun einen Hörer, der sich hinter die gegenüberstehende Gruppe stellt.

4. Die Mannschaft, aus der der Hörer gekommen ist, sucht sich nun gemeinsam ein Wort aus, das sie ihrem Hörer zuschreien will. Auf das Kommando "Los" der Spielleitung schreit die Mannschaft ihrem Hörer das Wort zu.

5. Aufgabe der gegenerischen Mannschaft ist es, die rufende Gruppe zu übertönen, so dass der Hörer das Wort nicht versteht.

6. Meint der Hörer das Wort dennoch verstanden zu haben, hebt er die Hand und das Spiel wird unterbrochen. Nun wird die Richtigkeit des Wortes überprüft und bei richtiger Antwort ein Punkt gegeben. Dann ist die andere Gruppe an der Reihe.

7. Diejenige Gruppe, die zuerst fünf Punkte erhält, hat gewonnen.

Hinweise zur Durchführung:

- Es sollte ein Handzeichen vereinbart werden, das alle Spieler augenblicklich verstummen lässt. Nur so hat die Spielleitung eine realistische Chance, in das "Spielgebrüll" einzugreifen.

Pädagogische Hinweise:

- Dieses Spiel dient dazu, Aggressionen und überschüssige Kraft bei den Spielern abzubauen. Vor allem jüngere Spieler entwickeln bei diesem Spiel einen sehr großen Ehrgeiz und sind danach meistens körperlich geschafft.

Varianten:

keine

Sonstiges:

keine Angaben

Beispiel:

kein Beispiel vorhanden