Kinderrechte in Deutschland
Engagement – Information – Vernetzung

Informieren und Vernetzen

Die Kinderpolitische Landkarte

In der Kinderpolitischen Landkarte sind die Einträge verschiedenen Kategorien zugeordnet. Eine Übersicht über diese Kategorien und deren Definition finden Sie im Folgenden.

Kinder- und Jugendparlamente o.ä.
Beteiligungsformate für Kinder und Jugendliche auf kommunaler Ebene, in denen sich gewählte oder delegierte Vertreter*innen für die Belange von Gleichaltrigen einsetzen und sich regelmäßig an kommunalen Diskussions- und Entscheidungsprozessen beteiligen:
Parlamente, Räte, Beiräte, Gemeinderäte o.ä. für Kinder, Jugendliche oder Kinder und Jugendliche

Kinder- und Jugendforen, -konferenzen o.ä.
Beteiligungsformate für Kinder und Jugendliche auf kommunaler Ebene, die folgende Strukturmerkmale aufweisen: offen zugänglich (keine feste Gruppe, grundsätzlich können alle Kinder und Jugendliche teilnehmen), einrichtungsUNspezifisch (öffentlich, also nicht auf eine Einrichtung, einen Verein, eine Kita oder Schule etc. bezogen), dauerhaft angelegt (keine einmalige Veranstaltung):
Kinder- und Jugendforen, -konferenzen o.ä.

Kinderbüros und Kinderbeauftragte
Stellvertretende Interessenvertretungen für Kinder und Jugendliche auf kommunaler Ebene, hauptamtlich tätig:
Kinderbüros,  Kinderbeauftragte o.ä.

Jugendlandtage
Bildungs- und Dialogveranstaltungen der Landesparlamente für Kinder und Jugendliche mit unterschiedlichen Schwerpunkten, die sich zwischen Kennenlernen der parlamentarischen Abläufe und dem Einbringen von eigenen Themenschwerpunkten durch die Kinder und Jugendlichen sowie der Formulierung von Forderungen bewegen:
Jugendlandtage, Jugend im Landtag, Jugend im Parlament o.ä.

Dachverbände von Kinder- und Jugendparlamenten 
Zusammenschlüsse bzw.  Interessenvertretungen der kommunalen Kinder- und Jugendgremien auf Landesebene

landesweite Fach- und Servicestellen Kinder- und Jugendbeteiligung
Beratungs- und Prozessbegleitungseinrichtungen für Kinder- und Jugendbeteiligung, angesiedelt auf der Landesebene, als Wirkungsfeld hauptsächlich die kommunale Ebene, teils auch zusätzlich die Landesebene