Kinderrechte in Deutschland
Engagement – Information – Vernetzung

Sven Gräßer

Servicestelle Starke Kinder- und Jugendparlamente

030 30 86 93 18

Beratung zu kommunalen Kinder- und Jugendparlamenten und vergleichbaren Formen

Über Kinder- und Jugendparlamente gibt es viel zu erzählen. Jedes KiJuPa ist einzigartig, die Vielfalt in Deutschland ist groß. Deswegen wollen wir Interessierte gezielt beraten. Egal, an welcher Stelle das KiJuPa stehen mag – als Idee, in Gründung, vor der Wahl, vor einer besonderen Herausforderung oder gar vor der Auflösung – jede Situation ist spannend, und es gibt immer einen Weg. 
Das Angebot der Beratung richtet sich an Kinder- und Jugendliche, Fachkräfte sowie an Personen aus Politik und Verwaltung. Nach unserem Verständnis sind mit dem Begriff „Kinder- und Jugendparlamente“ vergleichbare Formen der institutionalisierten und repräsentativen Kinder- und Jugendbeteiligung auf kommunaler Ebene wie Jugend(gemeinde)räte oder Kinder- und Jugendgremien mitgemeint.

Sie wollen mehr über Kinder- und Jugendparlamente erfahren? Dann besuchen Sie unsere FAQ’s!

Unser Beratungsangebot

Anlässe für eine Beratung rund um kommunale Kinder- und Jugendgremien könnten u.a. sein:

  • Gründungsvorhaben
  • Durchführung von Wahlen
  • Mitgliedergewinnung
  • Besondere Herausforderungen, etwa das Gremium steht kurz vor der Auflösung
  • Und viele mehr

Jede Situation ist spannend, und es gibt immer Wege!

Digitale Sprechstunde: Jeden letzten Dienstag im Monat von 14-15 Uhr

Die Servicestelle Starke Kinder und Jugendparlamente bietet ab Mai 2024 jeden letzten Dienstag im Monat eine digitale Sprechstunde an.

Die Sprechstunde ist ein offenes Angebot für Interessierte (z. B. Kinder, Jugendliche, Politik, Verwaltung, Jugendarbeit), die Fragen rund um das Thema Kinder- und Jugendparlamente und ähnliche Formen der kommunalen Interessenvertretung von Kindern und Jugendlichen haben.

Die nächste digitale Sprechstunde findet am Dienstag, dem 25. Juni 2024, von 14-15 Uhr statt. Hier geht’s zur Sprechstunde (Zoom-Call)!
 

IHR WEG ZUR INDIVIDUELLEN BERATUNG

  1. Zuerst muss dieses Online-Formular ausgefüllt werden. Mit den Informationen können wir das Anliegen besser einschätzen und unsere Erstberatung gut vorbereiten.
    Für einen informellen Austausch ist es auch möglich, eine E-Mail an stakijupa@dkhw.de zu senden.
  2. Nachdem Sie das Online-Formular ausgefüllt haben, kontaktieren wir (die Servicestelle StaKiJuPa) Sie und führen eine Erstberatungen via Telefon oder Videocall durch. Ziel ist es dabei umfassend den individuellen Beratungsbedarf zu ermitteln.
  3. Abhängig von dem individuellen Ergebnis Ihrer Erstberatung vermitteln wir Sie: 
    1. mit einem*einer vom DKHW zertifizierten Kommunalberater*innen für Kinder- und Jugendparlamente
      und/oder
    2. an die richtigen Ansprechpersonen in Ihrem Bundesland (insbesondere Servicestellen Kinder- und Jugendbeteiligung oder Standorte der Akademien für Kinder und Jugendparlamente)

Die Beratungsprozesse mit den vom DKHW zertifizierten Kommunalberater*in für Kinder- und Jugendparlamente werden fortlaufend durch die Servicestelle begleitet und evaluiert.

Der informelle Austausch und die Erstberatung durch die Servicestelle der Starken Kinder- und Jugendparlamente sind kostenlos. Kosten für die Beratung durch die Kommunalberater*innen für Kinder- und Jugendparlamente werden in der Regel durch die jeweilige Kommune getragen. Die Kommune könnte dabei ggf. auf Förderstrukturen des Bundesprogramms „Demokratie Leben!“ und Ähnliche zurückgreifen. Bei Schwierigkeiten der Finanzierung eines Beratungsprozesses versuchen wir gerne zur Seite zu stehen!

WER SIND DIE KOMMUNALBERATER*INNEN FÜR KINDER- UND JUGENDPARLAMEMENTE?

Durch die Servicestelle (in Kooperation mit der Akademie für Kinder- und Jugendparlamente) wurde eine mehrtägige Pilotfortbildung zur Beratung im Feld der Kinder- und Jugendparlamente entwickelt und durchgeführt. Die 19 Teilnehmenden – ausgewählt aus einer großen Zahl von Anmeldungen unter Beachtung des bereits vorhandenen Vorwissens zur Kinder- und Jugendbeteiligung und zur Arbeit in kommunaler Verwaltungen – konnten in Theorie und Praxis umfassend geschult und durch das Deutsche Kinderhilfswerk für Beratungstätigkeiten in Kommunen zertifiziert werden. Sie sind in einem Netzwerk der KiJuPa-Berater*innen organisiert.

RESSOURCEN DES DEUTSCHEN KINDERHILFSWERKES

Die Angebote des Deutschen Kinderhilfswerkes neben der Servicestelle Starke Kinder- und Jugendparlamente können das die Beratungsanfrage sinnvoll ergänzen, wenn es beispielsweise um Fördermittelbeantragung aus dem Themenfonds Kinderpolitik oder den Länderfonds des Deutschen Kinderhilfswerkes geht oder um einen Fachkräfteaustausch im Bundesnetzwerk Kinder- und Jugendbeteiligung.