Kinderrechte in Deutschland
Engagement – Information – Vernetzung

Sebastian Schiller

Leiter Fachstelle Kinder- und Jugendbeteiligung

030 - 308693-42
Steckbrief Jugendbeteiligung

Modellkommune Kiel

Die Stadt Kiel hat auf Beschluss der Ratsversammlung 2009 ein Kinder- und Jugendbüro gegründet. Dieses soll ein geregeltes und dauerhaftes Verfahren für die Kinder- und Jugendbeteiligung ermöglichen. Das Büro engagiert sich inhaltlich in den vier Arbeitsfeldern „formale Partizipation“, „Beteiligungsprojekte“, „Kinderrechte“ und als Beratungsstelle für Institutionen und Personen. Ziel ist es, die Interessen der Jugendlichen gegenüber der Stadt zu vertreten und eine Beteiligungskultur zu etablieren.

Durch das Modellprojekt „Jugendbeteiligung vor Ort“ setzte die Stadt zusammen mit der Organisation beWirken die „Jugend Projekt Challenge“ um. In dieser konnten und können Jugendliche zwischen 11 und 21 Jahren eigene Ideen zur Stadtgestaltung unter fachlicher Anleitung entwickeln und umsetzen. Langfristig gesehen will die Stadt Kiel Jugendliche dazu ermutigen, die eigene Lebenswelt nachhaltig zu gestalten und mehr gesellschaftliches Engagement zu zeigen.

Kurzinfo:

OrtKiel
BundeslandSchleswig-Holstein
Einwohnerzahl248.269
  
KontaktpersonMarvin Kleinsorge (in Vertretung für Madeleine Brandt)
EinrichtungAmt für Kinder- und Jugendeinrichtungen
Kinder- und Jugendbüro
Rathausstraße 4
24103 Kiel
Telefon0431 9014940
E-Mailmarvin.kleinsorge@kiel.de

Im Rahmen des Projektes

Die „Jugend Projekt Challenge“ lief 2018 mit ihrer ersten Runde an und ist inzwischen zu einem festen Bestandteil der Beteiligungsstrukturen vor Ort geworden. Eine der Besonderheiten ist, dass die Jugendlichen bei der Entwicklung und Umsetzung ihrer Vorhaben von jugendlichen Mentorinnen und Mentoren unterstützt werden. Zudem erhalten sie finanzielle Mittel, die zur Realisierung erforderlich sind.

  • Ideenschmieden
    Im Vorfeld der „Challenge“ wurden in verschiedenen Stadtteilen drei Ideenschmieden mit Trainerinnen und Trainern von beWirken mit Jugendlichen durchgeführt, aus denen zwei Projekte hervorgingen. Eines der Projekte umfasste eine Ausflugsfahrt des Kieler Jungen Rates nach Berlin. Bei dem zweiten Projekt planten zwei Jugendliche ein fortlaufendes Projekt auf Kinderstationen in Kliniken.
  • Schulung von Mentorinnen und Mentoren
    Für die erste „Jugend Projekt Challenge“ im Jahr 2018 konnten fünf jugendliche Mentorinnen und Mentoren angeworben werden, welche die beiden Projekte beratend begleiten sollten. An zwei aufeinanderfolgenden Tagen wurden sie geschult. Danach besuchten die jungen Mentorinnen und Mentoren noch einen Workshop, in dem sie sich mit Grundlagen der Finanzierung und Projektorganisation auseinandersetzten.
  • Vernetzung
    Darüber hinaus wurden Agierende der Jugendarbeit in Kiel 2018 zu zwei Netzwerktreffen eingeladen. Das Kinder- und Jugendbüro baute seine Zusammenarbeit mit der Organisation beWirken für die „Jugend Projekt Challenge“ aus. Für die zweite Runde im Jahr 2019 war die gelingende Kontaktherstellung zu den Schulen von besonderer Bedeutung, um mehr Jugendliche zu erreichen und das Angebot zur Beteiligung bekannter zu machen.