Kinderrechte in Deutschland
Engagement – Information – Vernetzung

Sebastian Schiller

Leiter Fachstelle Kinder- und Jugendbeteiligung

030 - 308693-42
Steckbrief Jugendbeteiligung

Modellkommune Fürstenwalde/Spree

Fürstenwalde/Spree ist nahe der Hauptstadt in Brandenburg gelegen. Um die Beteiligungsstrukturen zu fördern, verabschiedete die Fürstenwalder Politik bereits 2014 eine Beteiligungssatzung, in der ein Bürgerbudget und eine Kinder- und Jugendkonferenz verankert sind, sodass eine zweckgebundene und nachhaltige finanzielle Förderung sichergestellt ist. Inzwischen wurde die Hauptsatzung um den § 4a Beteiligung und Mitwirkung von Kindern und Jugendlichen ergänzt. Zusätzlich wurde mit der Methode stadtspielerJUGEND ein weiteres Instrument zu Beteiligung erarbeitet.

Um die Beteiligung zu verbessern, wollte die Stadt im Rahmen des Modellprojekts „Jugendbeteiligung vor Ort“ weitere Beteiligungsinstrumente entwickeln, damit Kinder und Jugendliche einen leichteren Einstieg in Beteiligungsprozesse erfahren. Dazu sollten einerseits Informationen jugendgerecht aufgearbeitet werden, andererseits „Stadtchecker“ eingesetzt werden, die die städtische Politik und Verwaltung mit jugendgerechten Methoden erklären und begleiten.

Kurzinfo:

OrtFürstenwalde/Spree
BundeslandBrandenburg
Einwohnerzahl33.297
  
KontaktpersonDominik Ringler
EinrichtungDer Jugendring e.V.
Dr.-Wilhelm-Külz-Straße 66
15517 Fürstenwalde
Telefon0177 6856330
E-Mailinfo@der-jugendring.de

Im Rahmen des Projektes

Der Jugendring e. V. übernahm in enger Abstimmung mit der Stadtjugendpflege und unter Beratung der Fachstelle für Kinder- und Jugendbeteiligung in Brandenburg die Koordination des Modellprojektes für die Stadt Fürstenwalde/Spree. Angestrebt und schrittweise umgesetzt wurde die Einrichtung einer Online-Plattform für Kinder und Jugendliche, um Inhalte aus ihrer Sicht aus ihrem Lebensumfeld und ihrer Lebenswelt zu produzieren, um somit ihre Sicht auf die Stadt zu zeigen. Die Plattform „SnapDeinFüwa“ läuft inzwischen erfolgreich.

  • Workshop zu Projektbeginn
    Zusammen mit den eigens für das Projekt gewonnenen Medienpartnerinnen und -partnern KoRa Media und FuxDesign erarbeiteten Jugendliche in einem Workshop ein umfassendes Social-Media-Konzept. Hauptelemente der Beteiligung der Online-Plattform sind ein Video-Blog, ein Internet-Blog sowie ein Social-Media-Blog (Facebook, Snapchat, Instagram). Aus diesem Workshop gingen auch der titelgebende Projektname „SnapDeinFüwa“ sowie der Slogan „Moment Digga“ hervor.
  • Erstellung eines Teaser-Trailers
    Um Jugendliche auf die neuen Beteiligungsmöglichkeiten aufmerksam zu machen und sie zur Mitarbeit als „Stadtchecker“ anzugregen, wurde ein Trailer in Form eines Musikvideos produziert. Beworben wurde die Aktion mit Flyern, die an Schulen und Jugendeinrichtungen verteilt wurden. Aus Inhalten und Textvorschlägen interessierter Jugendlicher entwickelte der Musiker und Rapper Kesh die Hooklines, den Text und die Musik. Die Jugendlichen wirkten ebenso an Dreh und Produktion des Videos mit.
  • Technische Entwicklung und Design 
    Durch die Medienpartner/innen wurden die öffentlichen Auftritte des Projektes gemeinsam mit Jugendlichen entwickelt und vorbereitet sowie die technischen Voraussetzungen zur Umsetzung geschaffen: Logo, Webseite, Social-Media-Kanäle etc.
  • Begleitung
    Die an den Blogs mitwirkenden Jugendlichen erhalten technische und pädagogische Unterstützung bei ihren Recherchen und der Erstellung der Blog-Inhalte. Es besteht die Möglichkeit, bis zu 4 Videobeiträge und bis zu 10 Blog-Artikel jährlich zu produzieren; der Social-Media-Content läuft kontinuierlich. 2018 gab es mehrere Workshops und Infoveranstaltungen, um Jugendliche zu erreichen und ihr Interesse am Mitmachen zu wecken.
  • Vernetzung
    Die Plattform „SnapDeinFüwa“ wurde 2018 mit den Aktivitäten des Jugendfonds verknüpft, aus dem Jugendprojekte gefördert werden. Diese Verknüpfung belebt die Plattform und erzielt mehr Öffentlichkeit für die Projekte von Jugendlichen.