Kinderrechte in Deutschland
Engagement – Information – Vernetzung

Jetzt bewerben

Weg zur Förderung

Kommt Ihr Projekt für die Förderung in Frage? Wie erfolgt die Antragstellung und wann sind die Fristen? Hier finden Sie Informationen zum Antragsverfahren.

Kommt Ihre Projektidee grundsätzlich für eine Förderung in Frage?

  1. Sie wollen ein Kulturprojekt mit Kindern und Jugendlichen aus finanziell oder sozial benachteiligten Familien zwischen 3 und 17 Jahren durchführen?
  2. Findet Ihr Angebot außerhalb vom regulären Schul-/Kitabetrieb statt, ist neu, zusätzlich und freiwillig?
  3. Soll sich das Projekt inhaltlich mit den Kinderrechten beschäftigen?
  4. Sie wollen die Teilnehmenden beteiligen und sie in einem gemeinsamen Prozess über die Gestaltung des Projekts mitentscheiden lassen?

Sie haben alle Fragen mit "ja" beantwortet? Bewerben Sie sich jetzt mit Ihrer Projektidee für „It`s your Party-cipation“!

Antragsverfahren

Auf dem Schaubild können Sie das Antragsverfahren von der Bündnisbildung bis zur Förderentscheidung nachvollziehen.

Antragstellung

Die Antragstellung erfolgt zweistufig. Das heißt, Sie senden uns zunächst eine Interessenbekundung und erst danach erfolgt die formale Antragstellung. Das genaue Vorgehen finden Sie hier.

  1. Zunächst reicht ein Bündnis, das sich aus mindestens drei Bündnispartnern zusammensetzt, eine Interessenbekundung ein. Neben einer kurzen Projektskizze enthält die Interessenbekundung Angaben zu Bündnispartnern und Zielgruppe.
    Die Interessenbekundung kann jederzeit beim Deutschen Kinderhilfswerk per Mail an kulturmachtstark@dkhw.de eingereicht werden und bildet die Grundlage für eine als nächstes erfolgende, verbindliche Projektberatung.
  2. Erst nach der Projektberatung und nach Aufforderung durch das Deutsche Kinderhilfswerk erfolgt die Antragstellung über die Datenbank von „Kultur macht stark“ ("Kumasta").
DEM ANTRAG SIND FOLGENDE ANHÄNGE HINZUZUFÜGEN:

  • eine ausgefüllte und von allen Bündnispartnern unterschriebene Kooperationsvereinbarung
  • ein Finanzplan für das Projektvorhaben
  • ein Auszug aus dem Vereinsregister und der Freistellungsbescheid durch das Finanzamt (zusammen in einer Anlage)
  • eine ausführliche Veranstaltungsplanung

Die in „Kumasta“ eingegebenen Anträge werden zweimal im Jahr von einer Jury geprüft, die über die Förderung der Projektvorhaben berät. Bei positiver Juryempfehlung können die Projekte nach Abschluss eines Zuwendungsvertrages starten.

Berechnen Sie für das Bewerbungsverfahren bitte bis zu zehn Wochen vom Eingang Ihrer Interessenbekundung bis zur Juryempfehlung ein.

Ein Folgeantrag für bereits bewilligte Projekte kann nach Rücksprache mit dem Deutschen Kinderhilfswerk direkt in der Datenbank „Kumasta“ eingereicht werden, die Interessenbekundung ist nur bei der Erstantragstellung notwendig.

Weitere Informationen zur Antragstellung finden Sie in den Förderbedingungen und in den FAQ.

Weiterlesen

Fristen

Antragsteller/innen planen bitte etwa zehn Wochen für das Bewerbungsverfahren bis zur Förderent­scheidung ein. Interessenbekundungen können jederzeit eingereicht werden. Damit Sie Ihr Projekt zum geplanten Zeitpunkt starten können, sind die Fristen zur spätesten Einreichung der Interessenbekundung zu beachten.

Die Frist für die Antragstellung in Kumasta wird Ihnen nach Eingang der Interessenbekundung individuell durch das Projektbüro mitgeteilt.

Entsprechend ergibt sich daraus folgende Empfehlung:

Einreichung der Interessenbekundung bis spätestensProjektbeginn
28. FebruarJuli bis Dezember
31. AugustJanuar bis Juni
Weiterlesen